Warum ist die Zuckerlobby so stark?

Eine mögliche Erklärung:


Die Herkunft des Zuckers wird um das 5.Jahrhundert vor Christus beziffert.


Christoph Kolumbus brachte 1493 die ersten Zuckerrohrstecklinge auf die Insel Hispaniola (Dominikanische Republik & Haiti).
Die Karibik entwickelte sich seitdem zum Hauptanbaugebiet für Zuckerrohr.

Andreas Sigismund Marggraf entdeckte 1747 den Rübenzucker. Sein Schüler Franz Carl Achard stellte 1798 den ersten Zucker aus der Rübe her.

Die erste Zuckerfabrik entstand 1802 in Deutschland.

 

Seither wird Rohrzucker und Rübenzucker auf dem Weltmarkt gehandelt. Wobei Rohrzucker auf dem Weltmarkt günstiger angeboten wird als Rübenzucker.

Eine der größten europäischen Zuckerproduzenten war Südzucker und ist mittlerweile der größte Zuckerproduzent der Welt.

Ein Globalplayer mit Umsätzen in Milliardenhöhe.
Diese enorme Zeitspanne erlaubt es einem eine gewisse Einflussnahme in unser alltägliches Ess- u. Trinkverhalten zu nehmen.


Was früher wie ein Gewürz benutzt wurde, weil es ein teures Gut war, ist mittlerweile der billigste Rohstoff in einem Produkt.

 

Die Einflussnahme der Zuckerlobby ist so stark, dass über Jahrzehnte die Menschheit manipuliert wurde, um Glauben zu machen, der Zucker sei gesund für uns. Unterstützt wurde das Ganze von der FDA (Food and Drug Administration) eine amerikanische Nahrungs- und Arzneimittelbehörde.
"Die amerikanische Regierung gibt Zucker den gesundheitlichen Freibrief"
Die Zuckerindustrie kann ihre Machtverhältnisse weiter ausbauen.
...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0